IBM stellt nun auch den Business Process Manager v8.5 als PaaS (Platform as a Service) Lösung in der IBM SmartCloud™ zur Verfügung. Eine solche PaaS Lösung bietet eine sichere und vor allem einfach zu handhabende Umgebung für die Entwicklung und Produktion, die dennoch alle Aspekte einer herkömmlichen Infrastruktur beinhaltet: Datenbank, Webserver, Application Server, OS und vorkonfigurierte IBM BPM Software.

Dabei bietet IBM folgende BPM Cloud Services an:

  • ein subscription-based Verbrauchsmodell
  • dedizierte Umgebungen für die BPM Anwendungsentwicklung, Test und Deployment
  • eine von IBM gemanagte Cloud Umgebung, die nur über die IBM SmartCloud™ erhältlich ist
  • On-demand Support bei Problemen
  • ständige Aktualisierungen der Software ohne Downtime
  • Ausfallsicherheit mit vollständiger Governance, Administrations- und Managementkontrolle basierend auf individuellen Service-Level-Agreements

Auf der nachfolgenden Abbildung ist anschaulich dargestellt, welchen Weg es zurückzulegen gilt, wenn eine Umstellung auf PaaS gelingen soll. Dabei gilt wie immer: am besten sind überschaubare Pilotprojekte, um den Business-Nutzen nachweisen und die Chancen und Risiken einschätzen zu können. Bei sensiblen Daten gibt es auch schon eine Lösung – die Daten können in Deutschland verbleiben (siehe auch „IBM hat ein neues europäisches Cloud-Service-Rechenzentrum in Deutschland eröffnet„)!

the-journey-to-the-paas Quelle: IBM SmartCloud™

Allgemeine Informationen zu IBM Platform as a Service Lösungen sind hier zu finden. Mehr Information gibt es auch im Cloud Announcement Letter. Übrigens plant die IBM den Start des Services für den 26.06. 2013. Man darf gespannt sein …

Auch logicline verfolgt einen Cloud Ansatz, um die Kunden in bestimmten Bereich zu entlasten. Insbesondere im Bereich Business Activity Monitoring bietet logicline eine Software-Lösung, die dem Kunden eine Infrastruktur (basierend auf einer Amazon Cloud mit IBM BPM) und darauf eine Business Anwendung mit individuellen Dashboards und KPI-Auswertungen bietet. Der Kunde muss nur noch die Monitoring-Events weiterleiten und hat dann über eine Webanwendung vollen Zugriff auf seine Auswertungen.

Näheres dazu in Kürze hier im Blog unter „BPM Monitoring next level – Business Activity Monitoring in der Cloud“ oder als Whitepaper unter info@logicline.de zu erhalten. Weiterhin kann auf Wunsch ein Showcase online geschaltet werden, um die App live zu testen.