Hasso Plattner; SAP-Gründer und Aufsichtsratschef erzählt in einem Interview in der Wirtschaftswoche von der Unzufriedenheit mit der Bedieneroberfläche von SAP. Offenbar hat Nestlé, ein SAP-Kunde, gedroht, im Frontend mit Salesforce zusammen zu arbeiten, wenn SAP seine Anwendung nicht bedienerfreundlicher hinbekommt. Es sind wohl Anwendungen wie die Urlaubsverwaltung und Spesenabrechnung, die ja von vielen MitarbeiterInnen benutzt werden und die nicht wirklich einfach zu bedienen sind.

Hier bietet Salesforce.com mit seinen Anwendungen wie Sales Cloud oder Service Cloud, aber auch mit der gesamten Plattform tatsächlich gute Beispiele, wie sich durchgängig einfach zu bedienende Anwendungen realisieren lassen.

Einfaches Beispiel für eine Projektzeitenerfassung, von uns auf der Salesforce-Plattform realisiert:

Tagesbuchung

Die Maske ist natürlich auch für Wochenbuchungen verfügbar und ebenso auf Smartphone oder Tablet:

Tagesbuchung_mobil

Wobei unzulängliche Bedienoberflächen nicht nur SAP betreffen, sondern leider häufig im Unternehmensbereich zu finden sind. Plattner: „… wie schrecklich Bedienoberflächen made in Germany sind.“ Das sieht bei Mobile Apps oder B2C Anwendungen deutlich besser aus. Wir nutzen hierzu gerne die Skills unserer Frontend- und UX-Experten von softSCIENCE, die v.a. für KMU schon einige „schicke“ und einfach zu bedienende Lösungen für interne Geschäftsprozesse entwickelt haben.

Eine App, die übrigens bzgl. Darstellung auch für Salesforce aus dem üblichen Rahmen fällt ist unsere Opportunity Planning Wall, kostenlos verfügbar via AppExchange:

UX und bedienungsfreundliche Anwendungen sind zukünftig auch im Enterprise-Umfeld gefordert. Und die Salesforce-Plattform bietet hier selbst mit den Standard-Anwendungen schon eine gute Grundlage.