Wer Student war, kennt die riesige Hürde, die einem am Ende eines Studiums auferlegt wird: Die Abschlussarbeit! Ob damals die Diplomarbeit oder heutzutage die Bachelor- oder Master-Thesis. Die Fragen, die man sich in dieser Phase des Studiums stellt, waren und sind immer noch die Gleichen: In welchem Fach soll ich meine Thesis schreiben? Welchen Schwerpunkt möchte ich mit meiner Abschlussarbeit im Studium setzen? Welches Thema interessiert mich und passt zum Lehrinhalt? Soll ich eine rein wissenschaftliche Arbeit abliefern oder doch die Praxis miteinbeziehen? Wie krieg ich den Spagat zwischen wissenschaftlichen und betrieblichen Anforderungen hin? Wo finde ich das passende Unternehmen in meiner Nähe?

Wir bei logicline haben schon einige Abschlussarbeiten erfolgreich betreut. Auch aktuell ist ein Master-Student – Jens – im Team und schreibt seine Thesis zum Thema „Integration von User Centered Design in agile Entwicklungsmethoden für mobile Cross-Plattform-Anwendungen„.

Die nächste Bachelor-Thesis von Sema steht auch schon in den Startlöchern. Sie wird ihre Abschlussarbeit zum Thema „Mobile App Development – synoptischer Vergleich von aktuellen Frameworks“ bei uns schreiben.

Ich habe mich mit den beiden mal zum Thema Thesis zusammengesetzt und ihnen ein paar Fragen gestellt.

Valentina: „Hallo ihr zwei, erzählt uns doch zu allererst einmal in welchem Semester ihr seid und was ihr studiert.“

Jens: „Ich befinde mich momentan im vierten Semester, im Masterstudiengang Medien- und Kommunikationsinformatik, an der Hochschule Reutlingen. “

Sema: „Ich bin momentan im sechsten Semester und studiere an der Hochschule Furtwangen University Medieninformatik.“

Valentina: „Wieso habt ihr euch für diesen Studiengang entschieden?“

Jens: „Ich habe meinen Bachelor in Druck- und Medientechnologie, an der Hochschule der Medien in Stuttgart gemacht. Da während meines Studiums der neue Studiengang Print & IT entstand, hatten wir die Möglichkeit viele Wahlfächer aus diesem Bereich zu belegen. Da ich diese Themen besonders spannend fand, habe ich mich dazu entschlossen dies in einem Masterstudium weiter zu vertiefen “

Sema: „Ich habe mich schon in der Schule für Informatik interessiert und ein paar Sachen programmiert, jedoch wollte ich nichts studieren, bei dem man nur programmiert. Da ich von Natur aus ein kreativer Mensch bin, interessiert mich der mediale Aspekt sehr. Deswegen war das Studiengang Medieninformatik genau für mich geschaffen. Ich habe einerseits den programmiertechnischen und andererseits den medialen Aspekt.“

Valentina: “ Eure Themen sind „Integration von User Centered Design in agile Entwicklungsmethoden für mobile Cross-Plattform-Anwendungen“ und „Mobile App Development- synoptischer Vergleich von aktuellen Frameworks“. Wieso habt ihr euch für die Umsetzung eurer Thesis logicline ausgesucht?

Hand-Tastatur-NotizenJens: „Ich bin im Internet auf eine Stellenausschreibung von logicline aufmerksam geworden, die mir sofort zugesagt hat. Außerdem war es mir wichtig, meine Abschlussarbeit in einem kleineren mittelständischen Unternehmen, das moderne Technologien einsetzt, zu schreiben. “

Sema: „Ich bin an dem Infotag hier bei logicline gewesen, und als ich die Themen für die Thesen gesehen habe, hatte ich bei „Mobile App Development- synoptischer Vergleich von aktuellen Frameworks“ sehr großes Interesse. Außerdem fand ich die Mitarbeiter sehr nett und habe mich direkt sehr wohl gefühlt. “

Valentina: „Jens, was war die Grundlage für deine Thesis bzw. inwiefern und mit welcher Art von Projekt hat dich logicline bei deiner Ausarbeitung unterstützt?“

Jens: „Ich habe relativ schnell die Möglichkeit bekommen, die theoretischen Erkenntnisse meiner Arbeit in der Praxis einzusetzen und zu überprüfen. Ich entwickle derzeit eine hybride Applikation für mobile Endgeräte, sobald dabei Fragen aufkommen helfen mir die „logicliner“ immer gerne weiter oder liefern Input für neue Ideen. “

Valentina: „Jens, du bist auf der Ziellinie deiner Thesis-Arbeit. Wie hat dir bis jetzt die Zusammenarbeit mit logicline gefallen?

Jens: „Ich muss sagen, dass ich mich hier sehr wohl fühle. Mir gefällt die gute Atmosphäre im Büro besonders. Die Hierarchien sind eher flach und das Verhältnis untereinander daher freundschaftlich. “

Valentina: „Sema, du fängst erst im September mit deiner Thesis an. Welche Erwartungen hast du an logicline und an deine Thesis?“

Sema: „Ich möchte mein bisheriges Interesse und Wissen bezüglich der Frameworks vertiefen und viele neue Dinge lernen. Da ich auch in Zukunft in diesem Bereich arbeiten möchte, hoffe ich genug Einblick zu gewinnen, um genau zu wissen, was im Arbeitsleben auf mich zukommt. “

Valentina: „Noch eine abschließende Frage an euch beide: welche Pläne habt ihr für eure nahe berufliche Zukunft?“

Jens: „Im Anschluss an meine Masterthesis, habe ich das Glück weiter bei logicline arbeiten zu dürfen. Ich freue mich schon jetzt auf spannende Projekte, bei denen ich die Erkenntnisse meiner Abschlussarbeit in der Praxis anwenden kann.“

Sema: “ Ich möchte auf jeden Fall in dem Bereich arbeiten, in dem ich auch meine Thesis schreibe. Idealerweise wäre, wenn ich auch meine grafischen Kenntnisse in meine Arbeit einbeziehen könnte.“

Vielen Dank euch beiden für die Antworten!

Auch ihr habt Fragen rund ums Thema Abschlussarbeiten im Unternehmen? Wir haben noch mehr Themen, z.B. auch im Umfeld Cloud oder Internet-der-Dinge. Ruft mich doch an oder schickt eine E-Mail.