Weihnachtsspendenaktion: Stiftung „Amor sin fronteras“ – Cartagena Kolumbien

Home/Allgemein/Weihnachtsspendenaktion: Stiftung „Amor sin fronteras“ – Cartagena Kolumbien

Über die Stiftung „Amor sin fronteras“

Die Schulstiftung „Amor sin fronteras“ liegt im nördlichen Kolumbien in der Stadt Cartagena. Das mittlerweile als Studienzentrum etablierte Projekt wurde 2001 mit 21 Straßenkindern gegründet. Die Stiftung ist eine erfahrene und verlässliche Einrichtung, die gewissenhaft und uneigennützig arbeitet und staatlich anerkannt ist. Gründerin und Vorstand ist die in Cartagena geborene Frau Luz Elena Jimenez. Das ursprüngliche Erlebnis, das Frau Luz Elena Jimenez zu diesem Schritt bewogen hat, war eine Begegnung mit einem ca. 10-Jährigen Jungen. Er verkaufte am Strand, um Geld für seine Familie zu verdienen. Er hatte keine Chance auf eine angemessene Kindheit, geschweige denn einer Schulbildung.

Die Anzahl der Kinder wächst

Mittlerweile betreut und erzieht das Studienzentrum 120 Kinder. Die Kinder kommen aus sehr stark zerfallenen und armen Familienverhältnissen. Sie werden größtenteils von alleinerziehenden Müttern oder sogar ihren alleinstehenden Großmüttern aufgezogen. Eines der vordringlichsten Probleme vor Ort war und ist, dass oft nicht einmal das Nötigste vorhanden ist. Die Kinder erhalten in den seltensten Fällen zu Hause (wenn es eines gibt) etwas zu Essen. Daher rutschen sie teilweise in randseitige Rollen der Gesellschaft ab, um sich durchzuschlagen.

Hier geht’s zum Spendenkonto

Die Schwerpunkte des Studienzentrums

Um sich in die Gesellschaft zu integrieren, werden den Kindern kulturelle Werte, sowie Sozialkompetenz vermittelt. Sie werden nach den Schulgrundsätzen: „Liebe – Gerechtigkeit – Respekt“ betreut und erzogen. Neben der Schulbildung erhalten die Kinder vor Ort ein ausgewogenes und abwechslungsreiches Mittagessen. Das Studienzentrum hat seine Schwerpunkte in der Vermittlung und Lehre der spanischen Sprache, der englischen Sprache, der Mathematik, sowie der Informatik. Hier sehen wir einen ersten Ansatzpunkt zur schnellen und tatkräftigen Hilfe. Die Kinder und das Studienzentrum werden mit Hilfe von Spenden darüber hinaus mit den benötigten Mittel und Materialien ausgestattet.

Aus eigener Überzeugung

Ich selbst war im September 2016 vor Ort in Cartagena und habe die ergreifenden Umstände mit eigenen Augen gesehen und erlebt. Ich kenne Frau Luz Elena persönlich und habe während meines Aufenthaltes im Zentrum Cartagenas bei ihr Unterschlupf gefunden. Als wir dann zusammen zur Stiftung gefahren sind, habe ich den krassen Vergleich zwischen Zentrum und Slums gesehen und gespürt. Obwohl es “nur” eine Stunde Autofahrt entfernt war, kam es mir vor wie eine andere Welt. Ich habe häuserähnliche Bauten aus Welldächern gesehen – mit Schlamm und Erdlöchern als Vorhof anstatt Beton. “Die Menschen hätten keine Dusche, sondern würden sich im Sumpf baden und Wäsche waschen”, erzählte Frau Luz Elena. Fleisch wurde nicht, wie bei uns gekühlt beim Metzger angeboten, sondern unter freiem Himmel ohne hygienische Standards oder Schutz. Angekommen an der Stiftung sah ich weiße Gitter ums Gebäude herum. Frau Luz Elena erzählte, die Stiftung sei früher ohne Gitter gewesen. Nach einem Raubüberfall hätte man sich jedoch aus Sicherheitsaspekten dazu entschieden diese anzubringen.
Wir wurden sehr herzlich empfangen und die Kinder freuten sich sehr über unseren Besuch. Die Kleinen dort zu sehen, trieb mir fast Tränen in die Augen.

Rundgang durch die Stiftung

Frau Luz Elena führte mich daraufhin durch die gesamte Stiftung. Diese hatte zwei Stockwerke, 4 verschiedene Klassenzimmer mit ca. 25 Kindern, die nach Alter aufgeteilt wurden. Saubere Toiletten sowie Klimaanlage für die sehr heißen Tage ist unbedingt notwendig. ” Die Kinder sollen sich konzen-trieren können und möglichst positive Gefühle mit uns verbinden.”, so Frau Luz Elena. Es waren mehrere Lehrerinnen vor Ort, sowie eine Köchin, die die Kinder jeden Tag mit frischen Gerichten versorgte. Es war toll zu sehen wie liebevoll sich im gesamten Team um die Kinder gekümmert wurde. Am Schluss zeigte sie mir den Informatik-Bereich. “Für die Kinder sei es sehr wichtig, eigene Briefe und Anschrei-ben erstellen zu können, sowie mathemathische Kenntnisse zu erlangen, um später selbstständig und unabhängig zu sein.”, meinte Frau Luz Elena.

Darüber hinaus möchten wir der großartigen Stiftung unsere herzlichen Glückwünsche ausprechen zum mittlerweile schon 15-jähringen Bestehen. Ein tolles Projekt, in welches viel Mühe und Liebe reingesteckt wurde.

Wir möchten diese Initiative unter Anderem unterstützen, um den Kindern diese wertvolle persönliche Entwicklung zu ermöglichen. Wir statten die Kinder mit Hilfe unserer Spende mit 120 Schul-Kits für das neue Jahr aus und hoffen Ihnen damit einen guten Start zu ermöglichen!

Edit Januar 17: Die Kinder haben mittlerweile ihre Schulkits erhalten. Wir freuen uns sehr, dass wir durch unsere Spende einen wichtigen Beitrag leisten konnten. Hier sehen Sie eine Schulklasse mit strahlenden Augen jedes einzelnen Kindes:

Wenn auch Sie die Stiftung „Amor sin fronteras“ unterstützen möchten, informieren Sie sich unter:
<ahref=”http://fundacionamorsinfronteras.tumblr.com/”>http://fundacionamorsinfronteras.tumblr.com/ (spanisch) oder Überweisen Sie Ihren gewählten Betrag an folgendes Konto der deutschen Partnerorganisation für Spenden:

Schuhmuckl e.v.
IBAN DE84643500700008537135
BIC SOLADES1TUT

info@schuhmuckl-ev.de
Tel. +49 7424 4211

Weitere Eindrücke können Sie in der uns von der Fundacion Amor sin Fronteras zur Verfügung gestellten PDF gewinnen.

By | 2017-04-19T10:52:59+00:00 8. Dezember 2016|Allgemein|0 Comments

About the Author:

Valentina Puksic
Valentina Puksic verantwortet das Online Marketing Management und unterstützt die Recruiting-Abteilung bei der logicline GmbH. Sie ist ausgebildete Kauffrau für Marketingkommunikation sowie Bachelor of Science und ist seit Oktober 2014 Teil des Teams.

Leave A Comment